STRATEGIEN ENTWICKELN

Wie kann Strategieentwicklung und -umsetzung so gestalten werden, dass schnell und anpassungsfähig für das Haus gute Ergebnisse erzielt werden? Und die Strategie damit nicht nur Hochglanzpapier bleibt und von der Realität schneller überholt wird, als sie gedruckt werden kann? Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die schnelle Umsetzung relevanter Themen wichtiger ist, als die langwierige Entwicklung der Strategiefelder, Partizipation und Akzeptanz mehr zählt als Öffentlichkeitswirkung, Beobachten von Zukunftsentwicklungen wichtiger ist als Kontrollieren und das Reagieren auf Veränderung effektiver ist als das starre Befolgen eines Plans.

STRATEGIE

Sie stehen als Unternehmen vor folgenden Herausforderungen:

  • Zentrale Zukunftsthemen, wie z.B. „Der Umgang mit der neu ins Arbeitsleben nachrückenden Generation“ oder „Employer Branding: Die Positionierung als attraktiver Arbeitsgeber“ erfordern eine abgestimmte und von allen Leitungen mitgetragene Strategie.
  • Es fehlen eine Systematik sowie verbindliche Ziele, Standards und Prozesse, mit denen diese Zukunftsthemen nachhaltig bearbeitet werden.
  • Die vorhandenen Besprechungsformate wie z.B. monatliche Leitungskonferenzen reichen nicht aus, um die Themen befriedigend zu bearbeiten.
  • Verbindliche Werte und der Sinngehalt der Arbeit sind im Alltag zu weit in den Hintergrund gerückt

Philipp Andresen und seine Kollegen haben unsere diesjährigen Leitungsklausuren zu den Themen „Medizinische Strategie“ und „Veränderungsmanagement“ mit jeweils über 50 Teilnehmenden moderiert und mitkonzeptioniert. Die beiden Veranstaltungen trafen bei den Teilnehmenden auf ausnehmend positive Resonanz, weil sie sich durch einen intelligenten roten Faden, große Methodenvielfalt und qualitative hochwertige Ergebnisse auszeichneten.

Andrea Stewig-Nitschke, Pflegedirektorin Carl-Thiem-Klinikum Cottbus

STRATEGIE-WERKSTÄTTEN

Wichtige Zukunftsthemen erfordern eine vom gesamten Management getragene strategische Antwort. Sie erfordern ein gemeinsames Verständnis der Herausforderung und ein breites Commitment zu beschlossenen Maßnahmen und Veränderungen. Dazu braucht es neue und interaktive Veranstaltungsformate: Strategiewerkstätten mit breiter Beteiligung und intelligenter Dramaturgie.  Das Ziel ist es, die Beteiligten als wirkliche Promotoren von strategischen Veränderungen zu gewinnen und ihr Know-How in die Strategiebildung einfließen zu lassen.

In einem abgestimmten Wechsel aus Kleingruppen- und Plenumsarbeit, motivierenden Impulsvorträgen und kreativen Element wie dem visual recording können durchaus 50-60 Teilnehmende gewinnbringend simultan strategische Arbeit leisten.

In einer sorgfältigen Vorklärung wird das Thema so aufbereitet, dass es unter großer Beteiligung bearbeitet werden kann. Wir sind Spezialisten, solche Veranstaltungen motivierend, energiereich und spannend zu gestalten, ohne auf inhaltliche Effizienz zu verzichten.

Kontaktieren Sie Uns

Erzählen Sie uns von Ihren Projektideen und Anliegen oder sagen Sie einfach Hallo. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

INSTITUT FÜR UNTERNEHMENSGESUNDHEIT
Leiblstraße 2
12435 Berlin
Phone: +49 30 46794727
Email: info@unternehmensgesundheit.de